Fachinformationen - Klinische Chemie

 

L A B O R I N F O R M A T I O N

 

Labordiagnostik bei Patienten mit Depression


>> download als PDF

 

 

Medizinischer Hintergrund
Die Depression gehört zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Nach Untersuchungen aus dem Jahr 2010 liegt in Europa die 12-Monats- Prävalenz bei 6,9% (1). Eine wichtige Aufgabe im Rahmen der fachärztlichen Abklärung einer Depression ist die Erkennung und Abgrenzung einer somatischen Erkrankung.


Klinische Bedeutung
Patienten mit Depression sprechen zu einem Teil (ca. 15-25%) auf die initiale Behandlung nicht an,
da Diagnostik oder Therapie nicht angemessen durchgeführt werden. Die Ursachen dieser sog.
Pseudotherapieresistenz sind vielfältig und umfassen u.a. unerkannte somatische Erkrankungen. Um mit der Vielzahl der in Frage kommenden Differentialdiagnosen besser umgehen zu können, bietet sich ein abgestuftes labordiagnostisches Vorgehen an. Sinnvolle Diagnosestufen wurden kürzlich in einem Fortbildungsbeitrag des Deutschen Ärzteblattes vorgestellt (1). Wichtige Laborparameter umfassen demnach Blutbild, Elektrolyte, Transaminasen, Kreatinin, CRP und TSH in der ersten Stufe sowie Lues-Serologie (TPHA), Vitamin B12, Folsäure, Urinstatus, HIV-Antikörpertest, ggf. Liquoruntersuchung und Antidepressiva-Serumspiegel zur Überprüfung der Compliance in der zweiten Stufe (1). Darüber hinaus sollte bei jedem neu diagnostizierten Patienten ein Drogenkonsum ausgeschlossen werden sowie bei Frauen im gebärfähigen Alter das Ergebnis eines Schwangerschaftstests (ß-HCG) vorliegen (2).


Material:
• Großes Blutbild EDTA-Blut
• Elektrolyte (Na, K, Ca) Serum
• Transaminasen (ALAT, ASAT) Serum
• Kreatinin Serum
• CRP Serum
• TSH Serum
• Lues-Suchtest (TPHA) Serum
• Vitamin B12 Serum
• Folsäure Serum
• Urinstatus Urin
• HIV 1/2-Ak/Ag Serum
• SS-Test (ß-HCG) Serum
• Medikamentenspiegel i.d.R. Serum
• Drogenscreening* Urin
• * Amphetamine, Benzodiazepine, Cannabinoide, Cocain,
• Methadon/EDDP, Opiate, Buprenorphin

 

Abrechnung
Die Kosten der genannten Untersuchungen werden von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.

 

 

 

 

 


 

 

 


Datenschutz | Nachforderungen | AGB | Impressum | Kontakt | © Dr. Staber & Kollegen GmbH   
OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie im Menüpunkt Datenschutz.